Kategorien
Betten Boxspringbetten

Boxspringbett: Test & Empfehlungen (2021/09)

In den USA haben sie sich bereits durchgesetzt: Boxspringbetten gelten nicht nur in Luxushotels und Kreuzfahrtschiffen als Garant für hohen Schlaf- und Liegekomfort und treten auch in heimischen Schlafzimmern ihren Siegeszug an. Ein Boxspringbett besteht im Gegensatz zu einem klassischen Bett aus drei Komfortschichten: dem Untergestell, den Matratzen und dem Topper. Das Untergestell ist ein Kasten mit integrierten Federn und ersetzt den Lattenrost eines klassischen Bettes.

Mit unserem Boxspringbett Test 2021 wollen wir aufzeigen, was ein Boxspringbett ausmacht und warum sie so im Trend liegen. Wir haben für dich die Einzelteile eines Boxspringbettes analysiert und verglichen, damit dir deine Kaufentscheidung so leicht wie möglich fällt. Unser Ratgeber beantwortet deine Fragen und soll dir helfen das richtige Boxspringbett für dich zu finden.

Das Wichtigste in Kürze

  • Von den USA aus erobern Boxspringbetten mittlerweile die gesamte Welt. Sie bestehen meist aus einer Federkernbox, einer Matratze und einem Topper, die perfekt aufeinander abgestimmt sind. „Box“ heißt so viel wie „Kasten“ und „spring“ meint in diesem Zusammenhang „Feder“ – dein „Kastenfedernbett“.
  • Der Aufbau aus drei Komponenten führt beim Boxspringbett dazu, dass der Einstieg ins Bett sowie der Ausstieg aus dem Bett deutlich erleichtert werden. Weiters entsteht durch die Konstruktion ein optimaler Liegekomfort, der auch den Rücken schont und ein neues Schlafgefühl wird von den Anbietern angepriesen. Der doch recht hohe Anschaffungspreis ab mindestens € 500 und die begrenzte Transportfähigkeit werden meistens als Nachteile angeführt.
  • Ob ein Boxspringbett für dein Schlaferlebnis besser ist hängt stark von deinen Bedürfnissen ab und natürlich auch von der Qualität der Federkernbox, der verwendeten Federn in den Matratzen und dem gewählten Matratzenhärtegrad. Lieg daher idealerweise lang und ausführlich Probe, bevor du dich für ein oder gegen ein Boxspringbett entscheidest.

Kauf- und Bewertungskriterien für Boxspringbett

Wir zeigen dir nachfolgend hier auf, zwischen welchen Aspekten du auf dem Weg zu deinem Boxspringbett entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die verschiedenen Boxspringbetten miteinander vergleichen kannst, umfassen:

  • Matratzenart
  • Härtegrad der Matratze
  • Material des Untergestells

In den kommenden Absätzen gehen wir im Detail auf die Kriterien ein.

Matratzenart

Boxspringbetten arbeiten meistens mit Federkernmatratzen. Bei einigen Anbietern kann man aber für die Obermatratze auch eine Matratze aus Kaltschaum verwenden. Folgende Möglichkeiten bieten sich für dich an:

  • Bonellfederkern-Matratze: besitzt weniger Stahlfedern und wir empfehlen diese Matratze für leichte Personen, die das schwingende Liegegefühl des Boxspringbettes bevorzugen. Die einzelnen Federn der Bonellfederkern-Matratze sind mit Drähten verbunden. Dadurch ist sie flächenelastisch, das heißt es gibt mehr Fläche nach als belastet wird, was zu einem tieferen Einsinken führt. Das Ergebnis ist ein sehr weiches, komfortables Liegegefühl daher wird diese Matratzenart auch oft im Hotelgewerbe eingesetzt.
  • Taschenfederkern-Matratze: hier werden die Federn in einzelne Taschen verpackt. Da nur die Federn nachgeben, die belastet werden, nennt man Taschenfederkern-Matratzen auch punktelastisch. Der Rücken und die Wirbelsäule werden beim Schlafen durch diese stabile Unterlage und die punktgenaue Druckabgabe optimal unterstützt. Die Taschenfederkern-Matratze wird am meisten für Boxspringbetten verwendet.
  • Tonnen-Taschenfederkern-Matratzen: die Federn sind in der Mitte ein wenig breiter als im oberen und unter Bereich. Durch diesen Aufbau gibt der Federkern nur an den Stellen nach, wo es tatsächlich zu einer Belastung kommt. Diese Matratze zeichnet sich durch eine sehr hohe Anpassungsfähigkeit an den Körper und eine optimale Stützung der Wirbelsäule aus. Bei der Herstellung von Tonnentaschenfederkernen wird meist eine Einteilung in Zonen vorgenommen. Diese Zonen werden auf die verschiedenen Partien des Körpers abgestimmt, damit sich die Matratze ergonomisch an deinen Körper anpassen kann.
  • Kaltschau-Matratze: als Alternative zu der Federkern-Matratze bietet eine hohe Punktelastizität, jedoch geht das typisch federnde Gefühl des Boxspringbettes verloren. Kaltschaum ist als sehr guter Wärmespeicher ideal für kälteempfindliche Menschen und für Personen mit unruhigem Schlafverhalten, da eine Kaltschaum-Matratze bei Bewegungen nicht mitschwingt.

Härtegrad der Matratze

Der Härtegrad der ideal für dich ist, hängt in erster Linie von dir selbst und deinen körperlichen Bedürfnissen ab und unterstützt deine Wirbelsäule optimal. Die meisten Härtegrade der Hersteller untergliedern sich in fünf Abstufungen, je höher der Härtegrad, desto härter auch das Liegegefühl der Matratze.

Beachte bei der Wahl des Härtegrads vor allem deine präferierte Schlafposition sowie dein Körpergewicht und deine Körpergröße. Wer mehr wiegt, benötigt kaum überraschend auch mehr Unterstützung durch eine härtere Matratze.

Jemand der gerne auf der Seite schläft, benötigt eine weichere Liegefläche für Hüfte und Schulter als ein Rückenschläfer.

Material des Untergestells

Bei einem Boxspringbett bildet ein gefedertes Untergestell die Basis, die Untermatratze – auch Boxspring genannt. Sie ersetzt den sonst üblichen Lattenrost.Um eine perfekte Luftzirkulation zu gewährleisten, sollte Echtholz verwendet werden. Bei günstigeren Modellen kommen meist Spannholz oder MDF-Platten zum Einsatz.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Boxspringbetten ausführlich beantwortet

Was ist ein Boxspringbett?

Die wichtigsten Merkmale eines Boxspringbettes sind, dass zusätzlich zur Matratze auch noch ein Kasten (engl. „Box“) mit integrierten Federn (engl. „Spring“) beim Boxspringbett vorhanden ist und das auf einen Lattenrost verzichtet wird. Durch diese Box und die zusätzlich verwendeten Topper sind Boxspringbetten höher und wirken robuster als klassische Betten.

Boxspringbetten sind für ein besonders tolles Schlaferlebnis bekannt – man schläft höher und komfortabler sagen viele, die Boxspringbetten schon kennen!(Bildquelle: Kristina Petrick / Unsplash)

Es werden zwei Varianten von Boxspringbetten unterschieden. Ein Boxspringbett gibt es in der amerikanischen und der skandinavischen Variante.

In der amerikanischen Variante besteht ein Boxspringbett aus einer massiven Box inklusive Federkern und einer sehr dicken Federkernmatratze.

Die skandinavische Variante ist dreiteilig und hat neben der Box inklusive Federkern eine Federkernmatratze, die nicht ganz so dick ist und zusätzlich noch einen Topper.

Außerdem gehören zum Boxspringbett in der Regel Kopfteil und Füße. Man kann ein Boxspringbett allerdings auch ohne Kopfteil kaufen. Ohne Kopfteil eignet es sich auch für Dachschrägen optimal.

Boxspringbetten sind bereits Ende des 19. Jahrhunderts entstanden, doch kam ihr Erfolg als „Hotelbett“ oder „amerikanisches Bett“ erst später.

Wie ist ein Boxspringbett aufgebaut?

Der Grundaufbau bei den Boxspringbetten ist bei den meisten Modellen gleich.

  1. Untermatratze / Federkernbox / Federrahmen / Boxspring / Box: Prinzipiell besteht ein Boxspringbett aus dem gefederten Kastengestell die Basis, die Untermatratze – auch Boxspring genannt. Sie ersetzt den sonst üblichen Lattenrost.
  2. Obermatratze: Darauf wird eine weitere Matratze gelegt, die Obermatratze. Da zwei Matratzen übereinander liegen, die optimal an die Schlafbedürfnisse angepasst werden können, liegt man wunderbar luxuriös.
  3. Topper: Oben auf folgt der sogenannte Topper. Eine Auflage, die für noch mehr Komfort verantwortlich ist. Dieser ist optional und bildet den Unterschied zwischen dem amerikanischen und dem skandinavischen Boxspringbett.

Bei manchen Boxspringbetten bildet ein Bettkasten, indem Dinge verstaut werden können den Abschluss. Außerdem verfügt das klassische Boxspringbett noch über einen Kopfteil und einen Fußteil – beides ist aber optional.

Was sind die Vor- und Nachteile von Boxspringbetten?

Die Vorteile von Boxspringbetten sind:

  • Schlafkomfort: Bei Boxspringbetten kann man sehr gut auf die individuellen Bedürfnisse und Vorlieben des Nutzers eingehen, sodass sie ein komfortables und ergonomisches Schlaferlebnis ermöglichen.
  • Hoher Einstieg: Viele schätzen am Boxspringbett die im Vergleich zu anderen Betten hohe Liege- und Einstiegshöhe. Boxspringbetten sind mindestens 50 – 70 cm hoch. Das erleichtert sowohl den Ein- als auch den Ausstieg ins Bett.
  • Unterstützung für den Rücken: Da sich unsere Boxspringbetten individuell anpassen lassen und auch Rückenbeschwerden bei der Konfiguration berücksichtigt werden können (nutzen Sie hierfür am besten unsere Fachberatung!), sind sie eine gute, rückenfreundliche Alternative zum Lattenrost-Bett.
  • Individualität: Dank dem Aufbau in Schichten entsteht ein hohes Maß an Individualität. Du kannst selbst bestimmen, wie du dein künftiges Boxspringbett gestaltest. In dem Bettkasten kannst du außerdem all die Sachen verstauen, die nicht in Kommoden oder Kleiderschränke passen.

Nachteile von Boxspringbetten sind:

  • Hohe Anschaffungspreis: Der größte Nachteil beim Kauf eines Boxspringbetts ist definitiv der Preis. Wer sich das tolle Kastenbett ins Schlafzimmer stellen möchte, muss mit 1.000 bis 5.000 € rechnen. Edle Modelle aus dem Hochpreissegment können bis zu 10.000 € kosten.
  • Bei Verschleiß kein Austausch: Nach einigen Jahren, wenn die ersten Liegekuhlen auf dem Boxspringbett entstehen und es ungemütlich wird. Da die Federn jedoch fest im Unterbau integriert sind, können sie nicht ausgetauscht werden. Anders als beim herkömmlichen Bett können einzelne Komponenten nicht so einfach ausgetauscht werden. Das ist angesichts des hohen Anschaffungspreises teuer und auch nicht besonders nachhaltig.
  • Schlechte Luftzirkulation: Bedingt durch den Aufbau des Boxspringbetts wird der Luftaustausch in der Matratze behindert. Es kann passieren, dass sich mit der Zeit Stockflecken und im schlimmsten Fall Schimmel an der Matratze bilden. Qualitativ hochwertige Boxspringbetten sind mit atmungsaktiven Bezügen sowie luftdurchlässigen Boxen ausgestattet, sodass trotz der Bauform eine gute Luftzirkulation gewährleistet ist und die Feuchtigkeit von innen nach außen transportiert wird.
  • Schwierige Reinigung: Da der Stoffbezug des Unterbaus und Kopfteils in den meisten Fällen nicht abnehmbar ist, kann die Reinigung zur Herausforderung werden. In vielen Fällen ist der Stoffbezug mit der Federkern-Box zur besseren Stabilität vernäht. Besonders in Raucher-Haushalten sollte dieser Nachteil bedacht werden.

Was kostet ein Boxspringbett?

Ein Boxspringbett erhält man beim Möbel Discounter bereits ab 500 €. Im Möbelfachhandel liegen die Preise für Boxspringbetten zwischen 1000 und 5000 €. Der Preis hängt davon ab

  • welche Matratze wird verwendet? Billige PU Schäume oder einfache Bonellfedern mit wenig Rückstellkraft, die nur flächenelastisch nachgeben und daher den Körper nicht punktgenau unterstützen sind natürlich viel günstiger als Matratzen mit tollem Tonnen-Taschenfederkern.
  • ist der Rahmen aus Massivholz oder wird für die Box ganz oder teilweise Spanplatte verwendet?
  • sind die Füße aus Massivholz oder aus Kunststoff?
HändlerPreis
Discounterab 500 €
Fachhandel1000 – 5000 €

Wo kann ich ein Boxspringbett kaufen?

In den letzten Jahren hat das Boxspringbett immer mehr Kunden begeistert, daher ist es bei fast jedem Möbelhändler fix im Sortiment. Jeder Möbelhändler hat Boxspringbetten in verschiedenen Qualitäten und Größen im Angebot. Einige Händler haben sich auf Boxspringbetten spezialisiert und bieten vom Probeliegen, über den Transport und die Montage auch tolle Zusatzleistungen an.

Neben den bekannten Möbelhändlern (Ikea, Lutz, Leiner, Kika, etc.) und Amazon findest du hier eine tolle Auswahl an Boxspringbetten:

  • brunobett.de
  • schlafwelt.de
  • casper.de
  • amazon.de
  • boxspring-welt.de
  • westwing.de

Alle Boxspringbetten, die wir vorstellen, sind mit einem Link mit einem der angegeben Shops verbunden, damit du bei Interesse sofort online zuschlagen oder dich weiter informieren kannst.

Eignet sich ein Boxspringbett für mich, wenn ich Rückenschmerzen habe?

Schlafen auf einem Boxspringbett bietet Wirbelsäule und Muskulatur durch das Zusammenspiel von Federbox, Matratze und Topper eine optimale Entspannung. Weil das System punktuell nachgiebig ist, nimmt die Wirbelsäule im Liegen automatisch eine gerade Position ein.

Verspannungen und Verkrampfungen können so gar nicht erst entstehen. Atmungsaktive Materialien und ein guter Feuchtigkeitstransport sorgen für ein rundum gesundes Schlafklima.

Was sind die Vorteile und Kosten von einem elektrischen Boxspringbett?

Ein elektrisches Boxspringbett hat zusätzlich einen Motor mit Fernbedienung, dh es lassen sich der Fußbereich und der Rückenbereich stufenlos verstellen. Bei den meisten Luxus-Boxspringbetten lassen sich diese beiden Bereiche unabhängig voneinander verstellen. Doppelbetten mit einzelnen Matratzen erlauben sogar das getrennte Verstellen der beiden Matratzen.

Elektrische Boxspringbetten werden ab € 1000 angeboten. Der Motor ist wie die anderen Faktoren (Härtegrad, Material, etc.) ein Qualitätsfaktor, der sich auf die Kosten auswirkt, aber bei vielen Händlern verhandelt werden kann und nur bei Wunsch eingesetzt wird.

Wie pflege ich mein Boxspringbett?

Ein Boxspringbett besteht aus mehreren Schichten und deshalb ist es wichtig, zwischen diesen einzelnen Schichten für eine optimale Belüftung zu sorgen. Eine perfekte Luftzirkulation ist die wesentliche Voraussetzung für ein trockenes, hygienisches Bett daher verzichten Sie auf die Verwendung von Matratzenschonern.

Jeder Mensch verliert durch nächtliches Schwitzen ungefähr einen halben Liter Flüssigkeit, die nur dann abgeleitet wird und verdunsten kann, wenn eine ausreichende Belüftung vorhanden ist. Selbstverständlich wird auch die Lebensdauer deines Boxspringbettes dadurch positiv beeinflusst.

Die Matratzen und Topper sind zwar nicht besonders pflegeintensiv, dennoch sollte man nach dem Aufstehen beide Komponenten atmen lassen, also die Bettdecke zurückschlagen und für eine gute Belüftung im Schlafzimmer sorgen.

Boxspringbetten erhalten Sie sowohl mit Textilbezug als auch mit Kunstlederbezug. Kunstleder hat den Vorteil, dass Schmutz und Feuchtigkeit nur schwer eindringen können und zudem mit einem feuchten Tuch einfach weggewischt werden können.

Es ist außerdem wichtig, die Topper und Matratzen regelmäßig zu wenden, um eine gleichmäßige Belastung zu gewährleisten. Dies sollte im ersten halben Jahr nach dem Kauf monatlich geschehen. Anschließend ist es ausreichend, einmal im Vierteljahr die Matratze und den Topper zu wenden.

[1] https://www.wohn-journal.at/boxspringbetten-vorteile-und-nachteile/

[2] https://www.gesundheitstrends.com/a/schlaf-und-psyche/voll-im-trend-was-ist-dran-am-boxspringbett-4870

[3] https://www.wissen.de/alles-rund-um-boxspringbetten

Von DieBettenberater Redaktion

Dein guter Schlaf ist unsere Aufgabe, deshalb recherchiert das junge Redaktionsteam von DieBettenberater alle wichtigen Informationen zu den neusten Produkten rund um das Bett, von Matratzenauflage bis Wasserbett. Unsere Ratgeber und Testberichte sollen dir helfen alles für einen erholsamen Schlaf zu finden.