Home » Einkaufsführer » Boxspringbett mit Bettkasten

Boxspringbett mit Bettkasten: Test & Empfehlungen (2021/06)

Ein Boxspringbett mit Bettkasten kombiniert den ausgezeichneten Komfort und Luxus eines normalen Boxspringbettes mit einem intelligenten und bequem zu erreichenden Stausystem. Tagesdecken und Kissen lassen sich problemlos und schnell im Bett lagern, ohne zusätzlichen Platz in der Wohnung zu beanspruchen. Per Schublade oder Klappsystem sind sie jederzeit und unkompliziert zu erreichen.

Mit unserem ultimativen Boxspringbett mit Bettkasten Test 2021 wollen wir dir dabei helfen ein für dich passendes Modell zu finden. Im Folgenden erklären wir dir worauf es bei dem Kauf eines Boxspringbettes mit Bettkasten ankommt und präsentieren dir einige unserer Favoriten.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Boxspringbett mit Bettkasten besteht im Normalfall aus Bettkasten, Boxspring, Matratze und Topper. Der Stauraum im Bettkasten wird entweder per Schubladen oder Klappsystem genutzt.
  • Durch den leicht zugänglichen und platzsparenden Stauraum bietet sich ein Boxspringbett mit Bettkasten besonders für kleinere Schlafzimmer an.
  • Der Bettkasten hebt den Preis eines Boxspringbettes etwas an. Gängige Modelle kosten zwischen 600-5000 Euro.

Kauf- und Bewertungskriterien für Boxspringbetten mit Bettkasten

Bei dem Kauf eines Boxspringbettes mit Bettkasten gibt es viel zu beachten. Deine Schlafgewohnheiten, deine Wohnungssituation sowie deine Körpermaße sind wichtige Faktoren beim Treffen einer Entscheidung. Auch tricksen viele Hersteller und lassen essentielle Teile wie die Unterfederung aus, woher auch der Begriff "Falsches Boxspringbett" stammt. Worauf du besonders Achten solltest und anhand welcher Merkmale du eine informierte Entscheidung treffen kannst, wollen wir dir in diesem Teil näher bringen.

Folgende Kriterien sollten für deine Entscheidung in Betracht gezogen werden:

Matratzenart

Die Wahl der richtigen Matratze ist häufig der wichtigste Teil beim Zusammenstellen eines neuen Bettsystems. Damit du die für dich richtige Matratze besser einschätzen kannst, haben wir dir hier die gängigsten Arten kurz aufgeführt und erklärt. Besonders wichtig ist es hierbei auf die Punktelastizität zu Achten. Diese beschreibt, wie gut sich eine Matratze einzelnen Zonen deines Körpers anpasst und diese unterstützt.

Ein Boxspringbett besteht aus 2-3 Teilen. Zuunterst ist der Boxspring-Teil, welcher immer ein Federkernsystem beinhaltet. Darüber wird eine Matratze gelegt, auf welche je nach Vorliebe noch ein Topper kommen kann.

Ein Boxspringbett besteht normalerweise aus Boxspring-Teil, Matratze und Topper.

Federkernmatratzen sind ein Klassiker und existieren in vielen verschiedenen Ausführungen. Hierbei dienen miteinander verbundene Metallfedern als Grundlage. Durch den Widerstand des Federkerns wird der Körper in der horizontalen Lage unterstützt und die Wirbelsäule entlastet.  Federkernmatratzen fühlen sich häufig etwas kühler an und zeichnen sich durch ihre hohe Atmungsaktivität aus. Dadurch sind sie besonders für Menschen die nachts schwitzen geeignet. Grundsätzlich kann man grob zwischen drei Arten von Federkernmatratzen unterschieden.

  • Bonell-Federkern: Bonnell-Matratzen bestechen durch ihr geringes Gewicht und ihre große Elastizität. Leider liegen hierin auch ihre Nachteile. Aufgrund ihrer hohen Elastizität kann es leicht zum unangenehmen Schwingen und Schaukeln der Matratze kommen. Durch die niedrige Anzahl und die starke Verbindung der einzelnen Federn wird der Körper beim Liegen nur wenig punktuell unterstützt.
  • Taschenfederkern: Bei einem Taschenfederkern setzt man auf eine weitaus größere Anzahl an Federn als bei der Bonell-Variante. Auch schwingen diese durch das Einnähen in individuelle Taschen unabhängiger voneinander. Dies führt zu einer besseren punktuellen Unterstützung des Körpers und Entlastung der Wirbelsäule. Allerdings fallen Taschenfederkernmatratzen oft weitaus schwerer aus und sind unhandlicher.
  • Tonnenfederkern: Die bauchigen, tonnenartigen Federn geben dieser Variante ihren Namen. Wie bei der Taschenfederkernversion wird hier auf eine hohe Anzahl an individuell agierenden Federn gesetzt. Dies führt zu einer hohen Punktelastizität und bietet optimalen Komfort für die Wirbelsäule. Durch die bauchige Form fühlt sich die Matratze im Liegen besonders Weich an.

Wichtig anzumerken ist an dieser Stelle, dass Federkernmatratzen zwar eine ausgezeichnete Unterstützung der Wirbelsäule in der Waagerechten bieten, jedoch nicht sonderlich gut auf Stauchung reagieren. Solltest du daher ein Boxspringbett mit verstellbarem Kopfteil in Erwägung ziehen, ist prinzipiell von einer Federkernmatratze abzuraten.

Kaltschaummatratzen erfreuen sich immer größer werdenden Beliebtheit. Unterschiedliche Liegezonen sorgen für eine optimale Punktelastizität. Da keine Federn verbaut sind, schwingt die Matratze auch bei viel Bewegung nicht. Das kann besonders für Menschen mit unruhigem Schlaf wichtig sein, die sich viel hin- und herwälzen. Im Gegensatz zur Federkernmatratze eignet sich das Kaltschaummaterial ausgezeichnet zur Wärmespeicherung. Wer nachts häufig friert, dem wird also eher zur Wahl einer Kaltschaummatratze geraten.

Größe

Die Größe deines zukünftigen Boxspringbettes sollte natürlich vor Allem von einer Sache abhängig sein: Deiner eigenen Körpergröße. Vor allem bei der Länge solltest du darauf achten ein paar Zentimeter Spielraum zu haben, damit deine Füße nicht überstehen. Die Standardlänge hier beträgt normalerweise 200 Zentimeter und sollte den meisten Menschen ausreichend Platz bieten. Übergrößen schlagen sich natürlich auf den Preis nieder.

Aber auch die Breite ist ein wichtiger Faktor. Je nachdem ob du alleine schläfst oder das Bett mit Jemandem teilst kommen unterschiedliche Größen für dich in Frage. Gängige Breiten variieren hierbei von 120 bis 180 Zentimeter, wobei Doppelbetten eine Mindestbreite von 140 Zentimeter einhalten sollten.

Bei einem Boxspringbett mit Bettkasten beeinflusst die Größe natürlich auch den zur Verfügung stehenden Stauraum. Je größer das Bett, desto mehr Platz um Sachen darin unterzubringen. Beachte jedoch, wie du das Bett im Raum platzierst um einen einfachen Zugang zum Bettkasten zu gewährleisten. Bei einem Schubladensystem musst du auf genügend Abstand auf den Seiten zur Wand achten, damit die Schubladen sich öffnen lassen. Bei einem Bettkasten mit Klappsystem musst du eventuell Wandschrägen mit einberechnen.

Härtegrad

Das größte Problem bei der Auswahl des richtigen Härtegrads ist das Fehlen einer allgemeinen Normung. Die Härtegrade verschiedener Hersteller sind oft nicht konform, so dass eine universell gültige Empfehlung leider nicht möglich ist. Die Härtegrade werden dabei in H1-H5 unterteilt.

HärtegradGewicht
H1Bis 60 Kilogramm, Für Kinder geeignet
H260-80 Kilogramm, Weiches Liegegefühl, Besonders für Seitenschläfer geeignet
H380-100 Kilogramm, Mittlerer Härtegrad, Am beliebtesten, Besonders für Rückenschläfer geeignet
H4100-130 Kilogramm, Hart, Besonders für Bauchschläfer geeignet
H5Über 130 Kilogramm

Prinzipiell solltest du bei höherem Körpergewicht also eher einen höheren Härtegrad wählen. Die gängigsten Härten sind im Normalfall H2 und H3, da bei einem Boxspringbett ein weicherer Liegekomfort erwünscht ist.

Bettkastenart

Bei der Entscheidung für eine spezielle Bettkastenart, gibt es einige Dinge zu beachten. Je nach deinen Bedürfnissen oder dem vorhandenen Platz bieten sich unterschiedliche Arten von Bettkästen und Stausystemen an.

  • Schubladensystem: Bei dieser Variante sind im Bettkasten ein bis zwei Schubladen pro Seite verbaut. Diese können regulär ausgezogen werden, was einen einfachen Zugriff auf den Stauraum erlaubt. Der größte Nachteil hierbei ist der zusätzliche Abstand zu Wänden, den man an den Seiten braucht um die Schubladen auszuziehen.
  • Stauraum im gesamten Bettkasten: Hierbei wird der gesamte Hohlraum unter dem Boxspring optimal genutzt. Geöffnet wird hier per Aufklappen des Boxspringbettes nach oben oder zu den Seiten.
  • Stauraum am Fußende: Hierbei handelt es sich im genaueren Sinn eigentlich nicht um einen Bettkasten, sondern eher um ein separates Möbelteil. Da es dennoch häufig als eine Alternative vorgeschlagen wird haben wir diese Variante hier integriert. Der hauptsächliche Vorteil hier liegt darin, dass die Luftzirkulation des Bettes nicht beeinträchtigt wird. Besonders Allergiker profitieren hiervon.

Achtung: Pass auf, dass bei deinem Boxspringbett mit Bettkasten nicht auf die Boxspring-Lage verzichtet wurde, um Platz für den Bettkasten zu schaffen. Ein echtes Boxspringbett mit Bettkasten hat außer dem Topper noch 3 weitere Lagen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Boxspringbett mit Bettkasten kaufst.

Bevor du dich endgültig für ein Modell entscheidest, möchten wir dir an dieser Stelle noch einige weitere Faktoren erläutern, die du bei deiner Entscheidung in Betracht ziehen solltest.

Was ist das Besondere an einem Boxspringbett mit Bettkasten und welche Vorteile und Nachteile bietet es?

Der Hauptunterschied zwischen einem Boxspringbett mit Bettkasten und einem Boxspringbett ohne Bettkasten ist natürlich der Bettkasten. Durch diesen wird einfach zugänglicher Stauraum gewonnen, der keinen weiteren Platz im Zimmer beansprucht. So können Bettwäsche, zusätzliche Decken und Kissen oder ähnlich platzhungrige Gegenstände bequem und mühelos untergebracht werden. Das ist besonders bei kleineren Schlafzimmern hilfreich, um bei Platzproblemen zu helfen.

In einem Boxspringbett kann man richtig schön versinken.(Bildquellen: Free-Photos / pixabay)

Durch die zusätzliche Lage für den Bettkasten ist die Einstiegshöhe etwas höher, was besonders für größere Menschen von Vorteil ist. Für kleinere Menschen dagegen könnte das Bett dadurch etwas zu hoch wirken.

Das Einsetzen eines Bettkastens hat allerdings auch Nachteile. Dadurch das der Bettkasten nach Unten hin geschlossen ist, kann die Luft nicht so gut zirkulieren. Um unhygienische Bedingungen für die Matratze zu vermeiden, solltest du daher dein Boxspringbett mit Bettkasten regelmäßig durchlüften. Dies tust du, indem du je nach System die Schubladen ganz herausziehst oder den Bettkasten aufklappst.

Welche Arten von Boxspringbetten mit Bettkasten gibt es?

Im Folgenden wollen wir zwischen zwei verschiedenen Arten von Bettkästen unterscheiden. Dabei wollen wir die Vor- und Nachteile der jeweiligen Variante für dich hervorheben.

Boxspringbett mit Schubladen

Bei dieser Version sind mehrere Schubladen in den Bettkasten eingebaut, die du entweder von den Seiten oder vom Bettende aus öffnen kannst.

Die herausnehmbaren Schubladen sind unkompliziert zu erreichen und besonders einfach zu reinigen. Leider passt in eine Schublade nicht soviel hinein wie in den ganzen Bettkasten. Auch besonders Schwere Gegenstände sollte man hier besser nicht drin lagern.

Boxspringbett mit Klappsystem

Statt einer eingebauten Schublade dient hier der gesamte Bettkasten als verfügbarer Lagerraum.

Um auf den Stauraum zuzugreifen wird die Matratze entweder seitlich oder vom Fußende aus hochgeklappt. Dieser Mechanismus funktioniert mit einem Gasdruckfedersystem und ermöglicht ein Öffnen des Bettkastens ohne großen Kraftaufwand.

Für wen ist ein Boxspringbett mit Bettkasten sinnvoll?

Ein Boxspringbett mit Bettkasten ist prinzipiell für jeden geeignet, der einen hohen Liegekomfort beim Schlafen mit einem Platzsparenden Stausystem kombinieren will. Gerade bei kleineren Wohnungen bietet sich diese platzsparende Alternative geradezu an, da zusätzlicher Raum gewonnen wird.

Im Bettkasten lassen sich allerlei Sachen verstauen (Bildquellen: Erda Estremera / unsplash)

Besonders nützlich ist der schnell zugängliche Stauraum auch, wenn du das Bettzeug tagsüber verstauen willst, oder eine Tagesdecke nutzt. Hier kann schnell und unkompliziert zugegriffen und ausgetauscht werden. Auch eine zusätzliche Gästedecke findet hier problemlos Platz.

Preislich gesehen kostet ein Boxspringbett mit Bettkasten natürlich etwas mehr als ein reguläres. Du solltest also schon bereit sein, für den Platzgewinn auch etwas mehr Geld zu investieren.

Ein Boxspringbett mit Bettkasten eignet sich für alle, die einen schnellen und unkomplizierten Zugriff auf Stauraum für Bettwäsche und dergleichen haben wollen.

Was muss ich bei Aufbau und Montage beachten?

Der Aufbau eines Boxspringbettes ist kein sonderlich kompliziertes Vorhaben. Da kein Lattenrost vorhanden ist, entfällt auch das mühevolle Zusammenbauen desselben. Trotz der vergleichsweise einfachen Montage raten wir dir aufgrund des Gewichts die Sache zu zweit anzugehen.

  1. Füße anschrauben: Die Box selber kommt vormontiert. Lege sie einfach mit der Unterseite nach oben und montiere die Füße wie in der Anleitung vorgegeben.
  2. Boxverbinder anschrauben: Falls dein Boxspringbett mit Bettkasten aus zwei Boxen und Matratzen besteht, musst du in diesem Zwischenschritt die Metallverbindung anbringen, damit die Boxen nicht auseinanderrutschen.
  3. Kopfteil einhängen: In diesem Schritt wird das Kopfteil am Kopfende befestigt. Je nach Modell und Hersteller muss dies eingehängt oder festgeschraubt werden.
  4. Matratzen und Topper auflegen: Matratze und Topper deiner Wahl auflegen und schon kann der Liegespaß beginnen.
  5. Fußteil befestigen: Manche Boxspringbetten haben ein Fußteil oder einen Stopper, damit die Matratzen nicht nach unten wegrutschen. Dieser wird ebenfalls entweder angeschraubt oder eingehängt. Fußteile finden sich meistens bei elektrisch verstellbaren Boxspringbetten.

Was kostet ein Boxspringbett mit Bettkasten?

Der Einstiegspreis bei Boxspringbetten ist im Normalfall kaum unter 500 Euro für Einzelbetten zu finden. Gerade in diesem Bereich finden sich noch viele der "unechten" Boxspringbetten ohne Boxspringteil. Daher sollte man vorsichtig sein, wenn man besonders günstige Angebote findet.

Soll ein Bettkasten dabei sein geht der Preis für ein Doppelbett selten unter 1000 Euro. Hier gilt: Wer mehr investiert ist auf der sichereren Seite. Besonders wenn statt der billigeren Bonellfedern ein Taschenfederkern oder Tonnenfederkern gewünscht sind, steigt der Preis schnell auf über 2000 Euro.

Glücklicherweise bieten viele Bettenhäuser und Anbieter angenehme Finanzierungsoptionen an. So kannst du dir bequem per monatlicher Rate ein qualitativ hochwertiges Boxspringbett mit Bettkasten leisten und musst nicht den ganzen Preis auf einmal tragen. Sogar die Möglichkeit der 0 % Finanzierung besteht je nach Anbieter.

Wo kann ich ein Boxspringbett mit Bettkasten kaufen?

Zwar kann man ein Boxspringbett mit Bettkasten auch in Discountern und günstigeren Möbelhäusern finden, jedoch stößt man hier häufig auf schlecht verarbeitete oder "unechte" Boxspringbetten. Daher solltest du bei der Wahl deines Boxspringbettes mit Bettkasten auf seriöse Möbelhäuser und Onlineshops setzen. Achte in jedem Fall auf Bewertungen und versuche festzustellen, ob es sich tatsächlich um ein ‚echtes‘ Boxspring handelt.

Folgende Anbieter sind laut unserer Recherchen gute Optionen:

  • amazon.de
  • ikea.com
  • boxspring-welt.de
  • swisssense.de
  • betten.de
  • wohnenroyal.de
  • otto.de

Achte wie bereits erwähnt besonders auf Kundenbewertungen und die Produktbeschreibungen. Alle unsere Favoriten lassen sich bei diesen Anbietern problemlos finden.

Lohnt sich ein elektrisch verstellbares Boxspringbett mit Bettkasten?

Um den Liegekomfort noch weiter zu erhöhen und bei Rückenbeschwerden zu helfen, interessieren sich viele Menschen für ein elektrisch verstellbares Bett. Wir haben dir hier zusammengetragen worauf du bei einem elektrisch verstellbaren Boxspringbett mit Bettkasten besonders achten musst.

MerkmalWorauf muss ich Achten?
MatratzeBonellfedermatratzen eigenen sich schlecht, Taschen und Tonnenfederkernmatratzen vertragen sich besser mit elektrisch verstellbaren Systemen.
TopperBei Doppelbetten, die unabhängig voneinander verstellbar sind, solltest du auch zwei nicht verbundene Topper oder einen „eingeritzten“ Topper benutzen. Bei Betten mit einer Matratze kann ein durchgehender Topper verwendet werden
BettgestellBettkasten, Elektromotor, Matratze und Topper wiegen zusammen einiges. Hier muss darauf geachtet werden, dass das Bettgestell stabil genug ist um das Gewicht zuverlässig zu tragen.
Matratzen-StopperDamit die Matratze beim verstellen nicht nach unten hin wegrutscht, sollte ein Stopper am Bettgestell angebracht werden um dies zu verhindern.

Wir finden: Mittels Fernbedienung die Lage im Bett anzupassen ist ein ganz besonderer Komfort für den sich der zusätzliche finanzielle Aufwand durchaus lohnt!

Wie erkenne ich ein echtes Boxspringbett mit Bettkasten?

Wie bereits mehrfach angesprochen bieten viele Verkäufer "unechte" Boxspringbetten an. Hier wird meist auf den Boxspringteil verzichtet. Das führt dazu, dass deutliche Einbußen im Liegekomfort erfolgen. Stelle daher immer sicher, dass es sich bei deinem Boxspringbett mit Bettkasten um ein echtes Modell handelt.

Besonders einfach zu Erkennen sind falsche Boxspringbetten, wenn du den Boxspringteil unter die Lupe nimmst. Ist hier ein Hohlraum oder gar ein Lattenrost, handelt es sich nicht um ein echtes Boxspringbett.

Bei einem Boxspringbett mit Bettkasten wird manchmal der Boxspringteil zugunsten des Bettkastens weggelassen. Auch von in den Boxspringteil eingelassenen Schubladen solltest du lieber Abstand nehmen.

[1] https://www.boxspring-welt.de/boxspringbett-aufbau

[2] https://www.betten.de/magazin/service-probeschlafen-im-betten-de-partnerhotel-goldener-hirsch.html

[3] https://www.betten.de/magazin/schlafanalyse-im-schlaflabor.html

[4] https://www.novatec-gmbh.de/blog/schlafanalyse-wie-gut-schlaefst-du/