Kategorien
Betten

Bett mit Matratze: Test & Empfehlungen (2021/09)

Durchschnittlich verbringen Menschen 1/3 ihres Lebens im Bett. Daher sollte man beim Kauf des Betts genau aufpassen, da ein unpassendes Bett schnell zu permanenten Rückenproblemen führen kann. Wir haben für dich recherchiert und zusammengefasst, wie du das richtige Bett mit Matratze für dich findest.

Bei unserem Bett mit Matratze Test 2021 haben wir Betten und Matratzen aus verschiedenen Materialien und mit unterschiedlichen Härtegraden für dich getestet. Damit du weißt, was beim Kauf eines neuen Betts zu beachten ist, haben wir die jeweiligen Vor- und Nachteile für dich aufgelistet.

Das Wichtigste in Kürze

  • Große Betten verbrauchen viel Platz. Einige Modelle bieten platzsparende Optionen wie Bettkästen an. Dadurch sind auch große Betten eine Option für den kleinen Raum.
  • Die richtige Matratze ist wichtig für die Gesundheit. Die falsche Härte kann in kurzer Zeit deinen Rücken permanent schädigen. Im Zweifelsfall solltest du dich von einem Fachverkäufer oder Arzt beraten lassen.
  • Einige Betten bieten nicht nur eine Liegefläche an. Funktionen wie verstellbare Lattenrosts und eingebaute LEDs können dir besseren Schlafkomfort bieten.

Kauf- und Bewertungskriterien für Betten mit Matratze

Beim Kauf eines neuen Betts mit Matratze gibt es einiges zu beachten. Die wichtigsten Kriterien haben wir für dich ausgesucht. Solltest du bereits mit Rückenproblem zu kämpfen haben, empfehlen wir dir eine ärztliche Beratung.

Im folgenden Teil haben wir für dich die wichtigsten Informationen für die Kaufkriterien aufgelistet.

Die Härte der Matratze

Bei der Auswahl der Matratzenhärte spielt das Körpergewicht eine große Rolle. Die meisten Matratzen sind für bestimmte Gewichtsbereiche ausgelegt und eignen sich nicht für leichtere oder schwerere Personen. In folgender Tabelle haben wir für dich die Gewichtsbereiche der einzelnen Härtegrade aufgelistet:

HärtegradGewichtsbereichZusätzliche Informationen
H1 / F1Für Personen unter 60 KilogrammPersonen über 60 Kilogramm sollten auf keinen Fall eine H1 Matratze kaufen. Die Matratze würde ihre Formstabilität sehr schnell verlieren
H2 / F2Für Personen zwischen 60 und 80 KilogrammBeliebteste Härte bei Frauen
H3 / F3Für Personen zwischen 80 und 120 KilogrammEinige Hersteller geben ein Maximalgewicht von 100 Kilogramm an. Wer über 120 Kilogramm wiegt, sollte sich lieber nach H4 Matratzen umsehen
H4 / F4Für Personen zwischen 100 und 150 KilogrammEinige Hersteller geben ein Maximalgewicht von 120 Kilogramm an.
H5 / F5Für Personen ab 120 KilogrammFür alle Personen die mindestens 120 Kilogramm wiegen und gerne hart liegen.

Die genannten Härtegrade sind Richtlinien. Achte beim Kauf immer genau auf die Herstellerangaben. Einige Hersteller bieten auch weichere Matratzen für Personen mit mehr Gewicht an. Matratzen mit besonderer Füllung können die genannten Werte abweichen.

Die Größe der Matratze

Die meisten Matratzen sind 200 cm lang. Diese Länge eignet sich für die meisten Menschen und wird auch am häufigsten gekauft. Wer Probleme damit hat, dass seine Füße am Bettende heraushängen, sollte sich nach einem größeren Modell umsehen. Wer kleiner ist und gerne etwas Platz sparen möchte, kann auch Betten mit 190 cm Länge kaufen.

Hängen die Füße im Schlaf aus der Matratze raus, neigen Menschen dazu sich anders zu positionieren. Das führt meistens dazu, dass eine ungesunde Schlafposition eingenommen wird.

Personen ab 180 cm Körpergröße, sollten sich nach Modellen mit 210 cm großen Matratzen umsehen. Wer seine Arme im Bett gerne nach oben ausstreckt, sollte sich ebenfalls nach größeren Modellen umsehen.

Die Art des Lattenrosts

Der Lattenrost stützt die Matratze und spiel eine große Rolle beim Liegekomfort. Der falsche Lattenrost kann auf Dauer zu Rückenproblem führen und die Matratze beschädigen. Zusätzlich gewährleistet der Lattenrost, dass die Matratze auch von unten ausreichen durchlüftet wird.

Moderne Lattenrosts verfügen über Zonen. Diese Zonen sind extra verstärkte Bereiche und eignen sich für verschiedene Schlafstellungen. Welche Zonen es gibt und wofür sie sich eignen, habe wir für dich zusammengefasst.

  • Beckenkomfortzone: Im Beckenbereich befinden sich weichere Leisten, welche mehr nachgeben. Eignet sich für Seitenschläfer, da das Becken tiefer einsinkt und die Wirbelsäule dadurch gerader bleibt.
  • Schulterkomfortzone: Wie bei der Beckenkomfortzone befinden sich im Schulterbereich weichere Leisten, welche mehr nachgeben. Erlaubt tieferes Einsinken der Schultern in Seitenlage. Eignet sich für Seitenschläfer.
  • Mittelzonenverstärkung: Hierbei wird der Bereich der Wirbelsäule durch fünf bis neun Balken zusätzlich verstärkt. Das ermöglicht eine ergonomische Schlafposition mit gestützter Wirbelsäule. Zusätzlich gibt es hier Schieber, welche es dir erlauben den Lattenrost auf deine Bedürfnisse einzustellen.

Es gibt zwei unterschiedliche Schieber, um die Mittelzonenverstärkung einzustellen. Der T-förmige Schieber und der O-förmige Schieber haben die gleiche Funktion, müssen aber anders bedient werden.

  • T-förmig: Verbindet zwei Leisten miteinander. Die Kraft wird dabei nach unten übertragen. Je weiter die Schieber in der Mitte sind, desto fester liegt man
  • O-förmig: Verbindet eine Hilfsleiste mit der Hauptleiste. Je weiter die Schieber in der Mitte sind, desto weicher liegt man.

Viele Lattenroste verfügen über ein Band, dass sich über die gesamte Länge des Rosts erschreckt. Dieses Band verbindet die nebeneinanderliegenden Latten. Es sorgt dafür, dass der Druck verteilt wird und einzelne Latten nicht zu stark belastet werden.

Verfügbare Sonderfunktionen

Einige Betten verfügen über zusätzliche Funktionen. Diese Funktionen können die Zeit im Schlafzimmer angenehmer gestalten. Welche Funktionen es gibt haben wir für dich in folgender Liste zusammengefasst:

  • LED-Leuchten: Im Kopfteil oder Bettrahmen eingebaute LEDs. Die LEDs bieten ein angenehm weiches Licht. Dadurch wird der Gang zum Badezimmer in der Nacht nicht durch das grelle Deckenlicht zur Qual.
  • USB-Ladestecker: USB-Buchsen befinden sich am Kopfende des Bettes. Dadurch können Smartphones und andere Geräte direkt am Bett aufgeladen werden.
  • Verstellbares Lattenrost: Erlaubt das Hochstellen einzelner Bereiche im Lattenrost. Dadurch kannst du im Bett in einer leicht aufrechten Position lesen oder die Füße hochlegen.
  • Elektronisch verstellbares Lattenrost: Gleiche Funktion wie das normale, verstellbare Lattenrost. Vorteil: Du musst am Ende nicht aufstehen, um den Lattenrost wieder einzuklappen

Einige dieser Funktionen setzten voraus, dass das Bett in einer Steckdose eingesteckt ist. Vorsicht bei den verstellbaren Lattenrosts. Nicht alle Matratzen sind dafür geeignet, verstellt zu werden. Ungeeignete Matratzen können auf Dauer stark beschädigt werden.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Bett mit Matratze kaufst

Betten sind eine teure Anschaffung. Sie werden über Jahre hinweg benutzt. Ein Mensch verbringt durchschnittlich 1/3 seiner Lebenszeit im Bett. Bevor du dir ein Bett mit Matratze kaufst, solltest du dir einige Fragen stellen. Die wichtigsten haben wir für dich zusammengefasst.

Welche Vor- und Nachteile bietet ein Bett mit Matratze gegenüber Betten ohne Matratze?

In Deutschland sind Betten mit Matratzen der Standard. Sie sind in der Regel am bequemsten und wirken sehr einladend. Betten können sehr teuer sein und verbrauchen viel Platz. Deshalb möchten wir dir das Futon als Alternative vorstellen.

Nicht jeder hat Platz und Geld für ein großes Bett in seinem Zuhause. Die Futons bieten eine günstige und einfache Alternative. (Bildquelle: Kinga Cichewicz / unsplash)

Der Futon ist eine Bettvariante, die ganz ohne Matratze auskommt. Futon-Betten sind überwiegend in Japan vertreten und dort auch sehr beliebt. Es handelt sich dabei um eine Kombination aus Decken und Kissen mit einer dünnen Matte.

Wer wenig Platz hat, kann das Futon aufrollen und verstauen. Zusammengerollt verbraucht das Bett kaum Platz und kann einfach im Schrank verstaut werden. Zusätzlich bieten Futons eine sehr große Farbauswahl an, wodurch für jeden das passende Futon zu finden ist.

Welche Arten von Betten mit Matratzen gibt es?

Neben dem Standard Bett gibt es auch andere Modelle auf dem Markt, welche immer mehr an Beliebtheit gewinnen. Wir haben uns für dich die Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten angeschaut und sie in folgender Tabelle zusammengefasst:

BettartBeschreibung
BoxspringbettEin Boxspringbett funktioniert ohne Lattenrost. Die Matratze liegt auf einem gefederten Untergestell und ist von einem Rahmen umgeben. Dadurch bleiben die Matratzen in ihrer Position
FutonbettEin Futonbett ist ein sehr tiefliegendes Bett mit Matratze. Die Betten sind nur wenige Zentimeter hoch und stammen von den japanischen Futons ab.
RundbettEin Rundbett ist ein gewöhnliches Bett, jedoch ist die Matratze Rund. Sie bieten keine besonderen Vorteile, versprechen aber mehr Platz und ein außergewöhnliches Schlaferlebnis.
WasserbettEin Wasserbett besitzt eine mit Wasser gefüllte Matratze. Diese Matratzen sind sehr flexibel und passen sich deinem Körper perfekt an. Die Wartung ist jedoch sehr aufwendig und die Anschaffungskosten sind sehr hoch.
FunktionsbettEin Funktionsbett ist ein gewöhnliches Bett mit Lattenrost und Matratze. Zusätzlich besitzen Funktionsbetten Stauraum innerhalb des Bettrahmens. Das erlaubt dir Gegenstände sicher und einfach zu verstauen.
HimmelbettEin Himmelbett ist ein gewöhnliches Bett mit Lattenrost und Matratze. Es setzt sich dadurch hervor, dass es an jeder Ecke hohe Stangen hat, die miteinander verbunden sind. Das erlaubt es dir dein Bett mit Tüchern und anderen Dingen zu dekorieren.
SchrankbettEin Schrankbett eignet sich besonders für sehr kleine Räume. Das Bett befindet sich dabei hochgeklappt in einem Schrank. Das ist sehr platzsparend. Schrankbetten werden in der Regel als Komplettpaket verkauft.

Jedes Bett bietet seine eigenen Vorteile und Designs. Boxspringbetten und Wasserbetten gelten als die gesündesten und besten Betten. Dafür sind sie aber auch teurer.

Was kostet ein Bett mit Matratze?

Die verschiedenen Arten von Betten weisen sehr große Preisunterschiede auf. Während Betten wie Futonbetten relativ günstig sind, kosten Boxspringbetten gerne mal etwas mehr. Wir haben für dich die Preisbereiche der einzelnen Betten zusammengefasst.

BettartPreisbereich
Boxspringbett1000 bis 5000 Euro
Futonbett100 bis 300 Euro
Rundbett500 bis 2000 Euro
Wasserbett700 bis 3000 Euro
Funktionsbett200 bis 800 Euro
Himmelbett300 bis 3000 Euro
Schrankbett350 bis 1000 Euro

Natürlich gibt es auch Betten, die sich außerhalb dieser Preisgrenzen bewegen. Bei günstigeren Varianten solltest du dir das verbaute Material genau ansehen. Teure Bettarten werden aus billigen Materialien gebaut und dann als Schnäppchen angeboten.

Bei teureren Varianten handelt es sich meistens um Luxusmodelle. Diese Betten bestehen aus edlen Materialien oder haben ein besonderes Design. Der höhere Preis verspricht hier nicht immer eine bessere Qualität.

Wo kann ich ein Bett mit Matratze kaufen?

Betten mit Matratze gibt es in Möbelhäusern zu kaufen. Natürlich sind Betten auch in im Internet verfügbar. Für die Auswahl stehen dir diverse Online-Shops zur Verfügung.

Durch unsere Recherchen haben wir folgende Online-Shops ermittelt, die eine große Auswahl an Betten mit Matratze verkaufen.

  • home24.de
  • amazon.de
  • betten.de
  • ebay.de
  • ikea.de
  • hoeffner.de

Unsere Empfehlungen sind alle in mindestens einem dieser Shops zu finden. Sollte dir ein Modell gut gefallen, kannst du direkt über den Link zum Shop.

Welche Matratzenarten gibt es?

Für gesundes Schlafen spielt die Matratze eine wichtige Rolle. Auf dem Markt gibt es mittlerweile verschiedene Arten von Matratzen. Jede Art hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Diese haben für dich im folgenden Abschnitt zusammengefasst:

Federkernmatratze

Bei dieser Matratze besteht die Füllung aus Stahlfedern, die von einer Polsterung umgeben sind. Die Federn dienen dabei als Stützen und bilden den Kern der Matratze.

Es gibt verschiedene Arten von Federn. Die Bonell-Feder-Version wird nichtmehr hergestellt. Es war die erste Variante dieser Matratzenart. Die Unterschiede der einzelnen Federarten haben wir in folgender Tabelle für dich zusammengefasst:

TypBesonderheit
Bonell-FedernStandard Federn. Hohe Geräuschbildung. Wird fast nichtmehr hergestellt
TaschenfederkernDie Federn sind von Textilien umwickelt, was die Geräuschbildung stark reduziert
TonnentaschenfederkerneHat eine aufgeblähte Form. Sehr flexibel und geräuscharm

Die Taschenfederkern-Matratze und Tonnentaschenfederkern-Matratze gelten als heutiger Standard. Sie wirken einigen Nachteilen der Benoll-Version entgegen.

Kaltschaummatratze

Wie der Name schon sagt bestehen die Kaltschaummatratzen aus Schaum. Sie werden mit Einschnitten versehen, wodurch unterschiedliche Liegezonen entstehen. Außerdem werden Sie dadurch flexibel.

Die richtige Matratze ist wichtig für einen guten Schlaf. Die Matratzen haben unterschiedliche Eigenschaften. (Bildquelle: mark chaves / unsplash)

Latexmatratze

Latexmatratzen werden häufig an Allergiker empfohlen, da Sie Hausstaub gut abweisen. Die Latexmatratze wird in einer Stahlform geformt. Dabei werden vereinzelt Löcher in der Matratze hinterlassen, wodurch die Matratze Punktelastizität erhält und flexibler wird.

Viskomatratze

Die Viskomatratze besteht aus sogenanntem Memory Foam. Dieser Schaum sinkt in Kontakt mit Körperwärme ein und behält seine Position bei. Dadurch merkt sich der Schaum deine Schlafstellung.

Wer bereits ein Bett und Lattenrost hat, muss auf Kompatibilität achten. Sehr dicke Matratzen eignen sich nicht für Futonbetten. Federkernmatratzen können nicht mit verstellbaren Lattenrosts verwendet werden.

Wie kann ich meine Matratze schützen?

Ist eine Matratze erstmal verdreckt, ist es schwer sie wieder sauber zu bekommen. So entwickelt sich die Matratze schnell für ein Brutnest für Milben und Schimmel. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um deine Matratze zu schützen.

  • Spannbetttuch: Ein Spannbetttuch ist das erste, was zwischen deiner Matratze und dem Schmutz steht.  Es ist in der Lage viel Wasser aufzunehmen und lässt sich leicht abnehmen und waschen. Ein Spannbetttuch sollte nicht länger als 2 Wochen am Stück verwendet werden.
  •  Matratzenauflage: Eine Matratzenauflage wird zwischen das Spannbetttuch und die Matratze gelegt. Sie ist normalerweise wasserdicht und nimmt viel Flüssigkeit auf. Besonders bei kleinen Kindern oder Senioren mit Erkrankung hilft eine Auflage.
  • Matratzenschoner: Ein Matratzenschoner schützt die Matratze von unten. Er wird zwischen Matratze und Lattenrost platziert. Bei Rutschbewegungen kann sich die Matratze ohne Schoner von unten abnutzen und aufreißen.
Ein guter Matratzenschutz erhöht die Lebensdauer der Matratze. Vor allem teure Matratzen sollten entsprechend geschützt werden. (Bildquelle: Kate Stone Matheson / Unsplash)

Wer eine teure Matratze hat, sollte diese auch entsprechend schützen. Die Schutzvorrichtungen sind sehr günstig und können für mehrere Jahre verwendet werden. Eine hygienische Matratze ist wichtig für einen guten und gesunden Schlaf.

Fazit

Das Bett ist ein wichtiger Teil des Lebens. Beim Kauf deines neuen Betts solltest auf lange Sicht planen und dich nicht für die günstigste Option entscheiden. Ein gutes Bett fördert gesunden Schlaf und entspannt den Körper besser als günstige Varianten.

Es lohnt sich in Qualität zu investieren, auch da diese länger hält und sich auf Dauer auszahlen kann. Bei Vorbeschwerden solltest du dich von professionellen Fachverkäufern beraten lassen.

Von DieBettenberater Redaktion

Dein guter Schlaf ist unsere Aufgabe, deshalb recherchiert das junge Redaktionsteam von DieBettenberater alle wichtigen Informationen zu den neusten Produkten rund um das Bett, von Matratzenauflage bis Wasserbett. Unsere Ratgeber und Testberichte sollen dir helfen alles für einen erholsamen Schlaf zu finden.